Die USA Rundreise richtig planen

Die USA Rundreise richtig planenDer erste Schritt bei der Planung einer USA-Rundreise ist immer die Auswahl der Route. Aufgrund der gewaltigen Ausmaße des Landes ist es jedoch nicht immer einfach, sich zu entscheiden, welche Regionen man während der Rundreise besuchen möchte. Auch die Reisedauer hat einen großen Einfluss auf die zu wählende Route. Dazu sollten Reisende sich überlegen, ob die Rundreise auf eigene Faust oder mit einer Gruppe durchgeführt werden soll. Letztere Variante hat den Vorteil, dass die Planung komplett vom Reiseveranstalter übernommen wird und man sich selbst um nichts kümmern muss.

Zudem sind gerade Gruppenreisen ideal für Menschen geeignet, die der englischen Sprache nicht mächtig sind. Für Paare oder kleiner Gruppen empfiehlt sich eine Rundreise mit dem Mietwagen.

Die USA verfügen über ein bestens ausgebautes Straßennetz und Unterkünfte sind überall in allen Preisklassen vorhanden. So bleiben Urlauber jederzeit flexibel und können die zu besuchenden Städte und Regionen frei wählen. Ein großes Angebot an unterschiedlichen Rundreisen gibt es unter anderem bei Art of travel.

Welche Streckenlänge ist sinnvoll?

Wer noch nie in den USA war, unterschätzt oftmals die Weite dieses Landes. Städte wie Los Angeles und San Francisco sehen auf der Karte nahe beieinander aus, liegen jedoch 400 Meilen voneinander entfernt. Eine solche Strecke ist nur dann an einem Tag machbar, wenn man früh aufbricht und den ganzen Tag durchfährt. Im Landesinneren fernab der Interstates gelten zumeist niedrige Tempolimits und die Straßen sind nicht immer die Besten. Deshalb sollte das Tagespensum rund 200 Meilen nicht überschreiten. Bei einer Reise an der Ostküste sollte zudem bedacht werden, dass sich die Städte hier dichter aneinanderreihen und es oftmals zu starkem Berufsverkehr kommt.

Rundreisen an der Ostküste

In der Regel entscheiden sich Urlauber zwischen einer Rundreise an der Ostküste oder der Westküste. Für eine Reise entlang der Ostküste bietet sich in jedem Fall aber New York als Startpunkt an. Von hier aus geht es dann beispielsweise durch die Neuenglandstaaten über Boston bis hin zu den Niagarafällen und nach Chicago. Eine weitere interessante Strecke führt über Philadelphia in die Hauptstadt Washington. Sehr beliebt sind darüber hinaus aber auch Rundreisen durch Florida mit Starpunkt Miami oder Orlando.

USA Rundreisen an der Westküste

Eine Reise entlang der Westküste beginnt in der Regel in Los Angeles oder San Francisco. Von San Francisco aus geht es dann beispielsweise über den malerischen Highway One entlang der Küste vorbei am Hearst Castle bis nach Los Angeles, oder noch etwas weiter – nach San Diego. Ab hier erfolgt dann der Rückflug nach Deutschland oder es werden noch ein paar entspannte Tage am Strand angehängt. Möglich ist es auch, von San Francisco aus Richtung Yosemity Nationalpark und Death Valley zu fahren. Nach einem Besuch in Las Vegas und beim Grand Canyon geht es dann auf dem Highway One über Monterrey wieder zurück nach San Francisco. Von San Francisco aus kann man dann noch einen Abstecher nach Hawaii unternehmen oder wieder nach Deutschland zurückfliegen.

Bildquelle: Pixabay